HAUPTVEREIN
HANDBALL
RADSPORT
TISCHTENNIS
TURNEN & FREIZEIT
TVO-SPORTTAGE
NEWS    TEAM    DATEN    LIGA    JUGEND    AKTIVE    RUNDUM    LINKS    HOME
PRESSEBERICHTE
AKTUELLE BERICHTE
ARCHIV
BILDERGALERIE
TVO spielt zum 25. Mal in der Sporthalle Oberbrüden:
Mit Neckarsulm kommt ein bärenstarker Aufsteiger

17.02.2012     Backnanger Kreiszeitung

Zum 25. Mal tragen die Handballer des TV Oppenweiler ein Heimspiel in der Sporthalle Oberbrüden aus. Zu diesem kleinen Jubiläum wünschen sich die Trainer Dirk Hail und Bernhard Scheib natürlich einen Sieg von ihrem Team. Leicht wird das nicht: Mit der Neckarsulmer Sport-Union ist am Samstag um 20 Uhr der Dritte der Württembergliga der Rivale im TVO-Ausweichquartier.

Zuletzt lieferten Oppenweilers Handballer erstaunlich gegensätzliche Leistungen ab: Eine gute gegen Schwaikheim, eine schwache in Flein. Schwer zu verstehen, weshalb vieles, was ein paar Tage zuvor noch wunderbar klappte, am vergangenen Sonntag nicht gelingen wollte. Nun gilt es, dem Tief von Flein wieder ein Hoch folgen zu lassen. Immerhin geht es darum, endlich mal eine der führenden Mannschaften der Württembergliga zu besiegen. Das ist Oppenweiler in dieser Saison noch nicht gelungen, zumindest in der Punkterunde nicht. Im HVW-Pokal indes hatten sich die Murrtaler im November gegen Neckarsulm durchgesetzt. »Das zeigt, dass wir es drauf haben«, sagt TVO-Trainer Dirk Hail. »Jetzt wollen wir sie auch in der Punkterunde besiegen und auf diese Weise Revanche für die knappe Hinspielniederlage nehmen.«

Mit der Sport-Union gibt ein bärenstarker Aufsteiger seine Visitenkarte in der Sporthalle in Oberbrüden ab. Die Mannschaft von Trainer Ergin Toskic gewann in der vergangenen Saison die Aufstiegsspiele gegen den HV Blau-Weiß Feldkirch aus Vorarlberg und rückte so in die Württembergliga auf. Dort hält der Höhenflug an, die Motorenstädter haben sich im Vorderfeld der Liga etabliert. Die Mischung bei Neckarsulm stimmt. Talente aus dem eigenen Nachwuchs wie Torwart Max Kerner oder Rückraumspieler Max Kühner haben sich in der ersten Mannschaft zu Leistungsträgern entwickelt. Erfahrene Kämpen wie Torjäger Clemens Borchardt oder der vor der Runde aus Bad Doberan gekommene Christian Gerber geben den Jungen Halt. Auch David Kalter, im Sommer vom TVO nach Neckarsulm gewechselt, spielt eine gute Runde, er war zuletzt allerdings verletzt. Weil die Plätze eins und zwei für Neckarsulm durch die Niederlage in Waiblingen ein wenig außer Reichweite geraten sind, lautet die Zielsetzung von Coach Toskic für die verbleibenden Spiele: Den bemerkenswerten dritten Rang absichern.

Von solchen Ambitionen sind Oppenweilers Handballer ein Stück weit entfernt. Durch die Niederlage in Flein ist der TVO mit 20:22 Punkten auf Rang acht zurück gefallen. Darum gilt es weiterhin, das Hauptaugenmerk darauf zu legen, das Polster zu Relegationsrang zwölf auszubauen. Ein überraschender Erfolg gegen Neckarsulm käme da gerade recht. Dass die Begegnung in Oberbrüden ausgetragen wird, muss dabei kein Nachteil sein. Oppenweilers Coach Dirk Hail jedenfalls verknüpft mit diesem Austragungsort jede Menge gute Erinnerungen. »Wir haben in dieser Halle sehr viele tolle Spiele absolviert«, erinnert sich der langjährige TVO-Rückraumspieler und denkt dabei beispielsweise an jenes bemerkenswerte Duell gegen den HC Erlangen im Herbst 2004. Damals holte Oppenweiler in den letzten zwei Minuten vier Tore auf und rettete auf den letzten Drücker ein Unentschieden. Gegen Neckarsulm soll es nun sogar zu zwei Punkten reichen und Hail verspricht: »Wir werden jedenfalls alles dafür tun, dass unsere Jubiläumsspiel in Auenwald ein Highlight wird.«



Möchte sich mit dem TVO durchsetzen: Jakob Jungwirth.

Foto: F. Riegraf
SPONSORING
IMPRESSUM